Refit der Heidjer

Refit der Heidjer

Am 16.05.2020 wurde unser vereinseigenes Segelboot (die Heidjer) aus ihrem Winterlager geholt.
Es waren Arbeiten am Unterwasserschiff vorgesehen, um das Antifouling zu erneuern.


Doch bevor es nun so richtig losging, stellte unser Bootswart, Uwe Schenkel, einen ca. 15 cm langen Riss im Unterwasserschiff fest.
Nach der Einholung eines Kostenvoranschlages (ca. 1.500€) hat er entschieden, den Schaden selbst zu reparieren.


Dies sollte sich nur einen Tag später als die richtige Entscheidung herausstellen, denn beim Abtragen des alten Antifoulings wurde ein zweiter Riss festgestellt.
So machten sich Hans Jürgen Purretat, Wilfried Schlüter und Uwe Schenkel an das Abschleifen des alten Antifoulings. Im Anschluss wurden die Risse an den Enden ausgebohrt, ausgeschnitten und mit Hartschaumplatten in Verbindung mit Epoxid Harz wieder verschlossen.


Dann wurden die beschädigten Flächen mit bis zu 30 Lagen Glasfasergewebe verschlossen, gespachtelt, geschliffen und zuletzt und mit drei Lagen Primer versiegelt.

Nun konnte endlich der neue Unterwasseranstrich vorgenommen werden. Zunächst wurde eine Grundierung aufgetragen und letztendlich drei Lagen Antifouling. Bevor nun Fragen aufkommen, Ratzeburger See und Antifouling, wie passt dies zusammen? Natürlich haben wir als Verein uns an die Umweltschutzbestimmung gehalten und ein Biozid freies Antifouling verwendet.
Im Rahmen der Refit Maßnahmen mussten noch Reparaturen am Ruderblatt, der Kajütenluke, an der Beleuchtung des Trailers, die Auflage des Schwertes am Trailer musste erneuert werden und nicht zuletzt an der Lagerung (Stützflächen zwischen Trailer und Boot) vorgenommen werden.


Nach nun drei arbeitsintensiven Wochen ist das Ziel erreicht und die Heidjer darf Mitte Juni 2020 in ihr Element, dem Ratzeburger See zurück.